index 

Home
eMail
bericht005
gowest
canadaonline
zauberblume
fotosbericht007
Impressum

Go West - Vom Atlantik bis zum Pazifik  - Go Wet - from Atlantic untill Pazifik

Bericht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Sie sind Besucher Nr.

 

       

 

 
 
Ich bin Brigitte -
die
Schriftstellerin und  Malerin
für die
Kanada-Seiten
 
hier 
 
ein Klick auf das Foto und es wird groesser allerdings nur im Bericht 001 http://www.beepworld.de/members55/kanada-2003-001/index.htm

E-Mail info@zauberblume.net

meine Homepage: http://www.zauberblume.net   

 

 

Bericht 001

Bericht 002

Bericht 003

Bericht 004

Bericht PEI 005 Regenbogenkristall Tierbeobachtungen PEI Charlottetown RoteHaare Ann-Green-Gable-Montogmery Wetter Heide Landwirtschaft NovaScotia Truto Windosr

Bericht 006

Bericht 007

Bericht 008

Bericht 009

Bericht 010

Bericht 011

Bericht 011  Kormorane  Qu Quebec Sankt Lorenz StromMorgen-beginn Bay de Chaleur Kormoran Bathurst Elchgeflüster Osprey und Eule Quebec Tide Head am Salmon River Causapscal mit Salmon Rimouski  Reserve de Parc National de L’Archipel-de-Mingan Trois Pistole

Bericht 012

Bericht 013

Bericht 014

Bericht 015

Bericht 016

Bericht 017

Bericht 018

Bericht 019

Bericht 020

Bericht 021

Bericht 022

Bericht 023

Bericht 024

Bericht 025

Bericht 026

Bericht 027

Bericht 028

Bericht 029

Bericht 030

Bericht 031

Bericht 032

Bericht 033

Bericht 034

Bericht 035

Bericht 036

Bericht 037

Bericht 038

Bericht 039

Bericht 040

Bericht 041

Bericht 042

Bericht 043

Bericht 044

Bericht 045

Bericht 046

Bericht 047

Bericht 048

Bericht 049

Bericht 050

.

   

 

 

 

Prince Edward Island

Bericht 005

P E I = Prince Edward Island

PEI 005 PEI Rote Haare Heide Landwirtschaft Tiere PEI

 

Tagesgedicht:

Regenbogenkristall

© Brigitte Obermaier, München, 2003-6-13

Geschliffenes Glas im Sonnenschein.

Sonnenlicht reflektiert den Glanz.

Verzauberte Farbspiele laden ein.

Zum Farbenspiel-Tanz.

Schon die Chinesen verneigten sich.

Vor der Harmonielehre und dem Schein

Lass es verzaubern das innere Ich.

Betrachte es im näheren Augenschein

 

Regionale Zentrum der Provinzen von Kanada

In den maritimen Provinzen hat sich Halifax seit 1900 zum wichtigsten regionalen Zentrum entwickelt, in dem viele Zweigniederlassungen von Bundesämtern sowie von nationalen Wirtschaftsunternehmen ansässig sind. Halifax ist außerdem Hauptstadt Neuschottlands – Nova Scotia. Saint John (New Brunwick - NB), Moncton (NB), Fredericton (Hauptstadt von NB), Charlottetown (Hauptstadt von Prince Edward Island - PEI) und St. John’s (Hauptstadt  Neufundland - Nfdl.) sind weitere wichtige regionale Zentren in der Atlantischen Region.

 

Provinz: Prince Edward Island

Einwohnerzahl: 16 000 (Stand ? 2000)

Allgemeines: Charlottetown ist Hauptstadt der Provinz und gleichzeitig die kleinste Hauptstadt Canadas.

 

Charlottetown

Charlottetown ist Hauptstadt und gleichzeitig größte Stadt von Prince Edward Island und kann sich dabei außerdem rühmen, die "Geburtsstätte Kanadas" zu sein. Im Jahr 1864 versammelten sich hier zum ersten Mal Vertreter aus "Upper and Lower Canada" (das heutige Ontario und Québec), um über eine mögliche Konföderation nachzudenken. Im Province House können Sie die Konferenz von Charlottetown aus dem Jahr 1864 "live" miterleben, wenn die kostümierten Confederation Players in kurzen Episoden die Ereignisse dieser Zeit vor Ihren Augen auferstehen lassen.

Die ersten Siedler kamen 1720 aus Frankreich. Sie wurden auf die Insel gebracht, um einen französischen Halt in der Region zu sichern, nachdem die Briten 1713 Acadia und Newfoundland unter ihre Gewalt brachten. Wie auch der Rest der frankofonen Bevölkerung der Maritimes wurden sie zur Mitte des Jahrhunderts umgesiedelt, als die Spannungen zwischen Frankreich und England erneut aufflammten. Viele kehrten allerdings zurück und heute ist gut 12% der Bevölkerung französischer oder akadischer Abstammung. Allerdings hat nur noch ein kleiner Teil Französisch als Muttersprache. Der grösste Teil der Bevölkerung stammt von den britischen Inseln. Die Briten kamen nach Aussiedlung der Franzosen im Jahre 1755 auf die Insel. Nachdem Charlottetown im Jahre 1768 gegründet wurde, kamen zuerst Schotten, später Iren aus Europa nach P.E.I. Sie brachten ihre Kultur, Religion und Sprache mit und die Mischung und Aufrechterhaltung dieser verschiedenen Aspekte macht P.E.I. zu der am meisten anglo-keltischen Region Kanadas.

Eine der Bedingungen für den Beitritt P.E.I.s zur Konföderation im Jahre 1873 war die Forderung der Pronvinzregierung, eine stets offene Verbindung zwischen Insel und Festland durch die Landesregierung sicherzustellen. Der Begriff «offene Verbindung» wurde seit dem oft diskutiert. Einige bevorzugten einen Eisenbahntunnel, andere eine Brücke. In der Zwischenzeit wurde jedoch zunächst eine Fährverbindung geschaffen, die aber aufgrund der Eisbildung im Winter alles andere als zuverlässig war. 1993 wurde der Entschluss getroffen, eine Brück zu bauen. Die Entscheidung wurde jedoch nicht überall begrüßt. Es enstanden Befürchtungen, dass die Brücke das Öko-System der Northumberland Strait negativ beeinflussen könnte, insbesondere die wichtige Hummerindustrie in der Region. Viele Inselbewohner sahen einer Welle von Touristen entgegen und befürchteten das Verlorengehen des Inselcharms.

 

Tierbeobachtung auf Prince Edward Island

Wir hätten gerne die Tiere auf Prince Edward Island gesehen. An langen Küstenstränden, der kleinsten Provinz von Kanada, sollte es Tiere in Hülle und Fülle geben. Leider sind sie heisser Tageszeit nicht zu entdecken Ab und zu entdeckten wir einen majestätischen Amerikanischen Graureiher, der uns an den prähistorischen Pterodaktylus erinnert. Von den 332 andere Vogelarten war am meisten der kleine schwarze Rabe und der zwitschernde Singvogel mit dem roten Bauch und zahlreiche unbekannte Vögel sichtbar. Die Vogelliebhaber wissen bestimmt die zahlreichen Möglichkeiten zur Vogelbeobachtung zu schätzen.

Einige Naturpfade wurden von den Anlegern so konzipiert, dass man durch den Lehrpfad auf sicheren Wegen über den Gebieten gehen konnte ohne die Natur zu zerstören. Walbeobachtungen finden ab Juli von P.E.I. aus statt. Wer Lust hat kann Touren mit dem Meeres-Kajak buchen.

Nach dem reichlichen Frühstück in unserem Motel, mitten in der Stadt von Charlottetown machten wir einen ausgiebigen Spaziergang durch die Stadt. Wir besuchten Anne of Green Gables Museum, eine Fantasie Figur von Lucy Maud Montgomery.

 

Rote Haare

So manch Farmer Haus hat ein Rotes Dach, wow, da tun einem gleich die Augen weh. Genauso rot waren die Haare des zauberhaften Mädchens Namen Anne of Green Gables. Das ZDF brachte eine Serie in neuen Teilen des CDN Film von 1985-87 gedrehten Filmes, wobei die Erstausstrahlung 1986 war.

Die Zusammenfassung lautete:

Ein zauberhaftes Mädchen - Anne of Green Gables
Anne Shirley, ein Waisenkind, lernt früh den Ernst des Lebens kennen: Bei der kinderreichen Mrs. Hammond muss sie hart arbeiten. Trostreiche Augenblicke verbringt sie nur in ihrer Phantasie. Durch ein Missverständnis kommt Anne zu den Cuthberts auf Prince Edward Island, wo der alte Farmer Matthew, der statt des erwarteten Jungen ein dürres Mädchen vorfindet, Anne sofort ins Herz schliesst. Matthews Schwester Marilla dagegen verhält sich Anne gegenüber recht abweisend. Sie ist aber bereit, das Mädchen auf Green Gables zu behalten. Neugierig auf das Waisenkind, kommt Mrs. Lynde, Marillas Freundin, zu Besuch. Sie verletzt Anne an ihrer verwundbarsten Stelle: ihrem roten Haar.

Zur zeit läuft in Deutschland der Zeichentrickfilm „Das Mädchen mit den roten Haaren", der aufgrund der Geschichte von Anne of Green Gables in aufwendiger Arbeit gezeichnet wurde.

Wir das Museum mit Art-Gallery, Schokoladen-Abteilung und Souvenir-Shop. Bisquitpuppen gab es zu kaufen um die 220 Can Dollar. Topflappen, Bücher, Notizblöcke und die Schokolade. Homemade und very expensive, but kiju (xxx - das neue Wort von mir, kiju - keine Ahnung wie man das schreibt. Es sagt die Lieblichkeit aus.

Lucy Maud Montgomery wuchs auf Prince-Edward-Island auf.

L. M. Montgomery war in Clifton, das heute New London heisst, auf Prince-Edward-Island geboren. Ihre Mutter starb als sie zwei Jahre alt war und wuchs somit bei den Grosseltern in Cavendish auf. Mit 15 Jahren wurde ihre erste Geschichte in der Lokal-Presse abgedruckt. Nach dem Studium für Literatur an der Dalhousie University von Halifax erhielt sie verschiedenene Lehrerinnen-Stellungen und bekam 1895 die Lizenz als Lehrerin am Prince Wales College in Charlottetown. 1908 schrieb sie das weltbekannte Buch über Anne of Green Gables. Dem zauberhaften Waisenkind, dass auf P.E.I. aufwuchs. Montgomery heiratete 1911 Ewan MacDonald, the Presbyterian Minister und ging mit ihm nach Ontario. Sie starb 1942.

 

Eine zweite Zusammenfassung der Schriftstellerin

Lucy Laud Montgomery, die Autorin der beliebten Romanreihe «Anne auf Green Gables» bezeichnete Prince Edward Island einmal so: «Ein smaragdgrüner Rubin mit Erde aus Saphir.» Die so titulierte Insel zahlt es der Autorin mit vielen Festivals und Ausstellungen rund um das quirligen Waisenkind zurück.

Neben einer Musicalaufführung von Annes Abenteuern im Sommer in Charlottetown und einem jährlichen Lucy Maud Montgomery Festival um Cavendish gibt es mehrere Orte von Bedeutung für Fans des Romans und der Autorin.

Der Geburtsort von Lucy Maud Montgomery in New London, der viele persönliche Gegenstände der Autorin beherbergt, z.B. ihr Hochzeitskleid.

Das Lucy Maud Montgomery Heritage Museum in Cavendish ist das Bauernhaus, in dem sie von ihren Großeltern erzogen worden ist.

Das Anne of Green Gables Museum in Park Corner , in dem früher der Onkel und die Tante der Autorin lebten und welches sie als das «große weiße Haus, das mein Kindertraumschloss war» bezeichnete.

Das Green Gables House in Cavendish . Die Attraktion bei dieser von der kandischen Nationalpark-Behörde unterhaltenen Wallfahrtsstätte ist natürlich das weiße Haus mit den grünen Giebeln, in dem früher die Cousins von Lucy Maud lebten und wo sie viele glückliche Stunden verbrachte und welches sie schließlich als Handlungsort für ihre Romanreihe benutzte. Die Residenz wurde im Jahre 1830 erbaut und wurde seitdem gründlich restauriert und mit Möbeln aus der Zeit des Romans ausgestattet. Auch die umliegende Landschaft wurde dem Roman angepasst und die umliegenden Farmgebäude wurde erhalten, um die Illusion wirklicher erscheinen zu lassen. Das Besucherzentrum bietet eine hervorragende Ausstellung, die sich mit dem Anne-Phänomen auseinandersetzt. Romantiker können einen Spaziergang entlang «Lovers’ Lane» machen und ganz mutige wagen sich sogar manchmal in die «Haunted Woods».

 

Wetter

Das Wetter ist superschön auf Prince-Edward-Island und daheim in Deutschland hat es 36 Grad, schrieb unser Sohn. Auch wir haben schöne Tage und freuen uns weiterhin auf unseren Urlaub.

Dazu gehört das Thema Lobster, ein Thema das ich liebe.

Hummer-Dinner

Heide

Auf P.E.I. haben wir riesige Heideflächen auf roter Erde gesehen. Hauptsächlich weisse Blüten hat die Erika und es ist eine sehr niedrige Pflanzen, fast ein Bodendecker.

 

Landwirtschaft

Mittlere Farmen mit Rinderzucht von braunen und hauptsächlich schwarz-gefleckten Kühen.

Der Weg führte uns zur Fähre bei Wood Island zurück. Bei jedem Grundstück liegt eine Aschentonne auf dem Boden, nicht stehend, das soll bedeuten, dass sie ausgeleert wurden. Lobster-Restaurant oder Lokale entdeckten wir nicht. Wir bekamen eine Fähre früher und beschlossen in Pictou den Lunch einzunehmen. Im Fourmaint bekamen wir köstlichen Lobster, in geteilter Form dekorativ angerichtet. Match-Potatoes, das ist Kartoffelbrei oder Statt-Potatoes, die ebenfalls zerdrückt in der ausgehölten Pell-Kartoffel serviert wurde. Wir bestellten uns dazu Apfelsaft und kreierten unsere Apfelschorle selbst. Erfrischend und wohlschmeckendund ohne Alkohol.

 

 

 

       09 NOVA SCOTIA

Die Fahrt führte uns nach Truro, Ein kleiner Canyon durchzieht den Viktoria-Park und zwei kleinere Wasserfälle waren in die Landschaft integriert.

  

Tida Bare zeigte den Ausläufer der Ebbe und Flut im Masian Becken und der Bay of Fundy. Gegenüber bei Five Island kann man die Felsen auf dem Meeresgrund erkennen, da Ebbe und Flut bis zu fünfzehn Meter unterschied hatte. Überall rote Erde und bei Ebbe die matschigen ausgehöhlten Bay’s und Flussläufe. Dinosaurierfunde von der Nordküste der Fundy-Bay sind in einem Museum untergebracht.

           

Bei Windsor bekamen wir endlich ein Motel zu Gesicht.

Die Ownerin versprach uns schlechtes Wetter für dich Nacht, dabei war der Sonnenuntergang genau wie gestern traumhaft rot.

so wie in Charlottetown der traumhafte Sonnenuntergang

Bericht PEI 005 Regenbogenkristall Tierbeobachtungen PEI Charlottetown RoteHaare Ann-Green-Gable-Montogmery Wetter Heide Landwirtschaft NovaScotia Truto Windosr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Copyright und Linkhinweise beachten: www.zauberblume.net

Wichtiger Disclaimer-Haftungs-Ausschluss oder unter Ausschluss oder
http://www.beepworld.de/members19/misszauberblume/ausschluss.htm

  Alle Bilder die in den Texten erscheinen sind mein Eigentum. Das Copyright bitte beachten und beim Kopieren oder Ausleihen meiner Bilder bitte ich um Hinweis auf meine Seiten z.B. http:/www.zauberblume.net und um eine kurze Mitteilung info@zauberblume.net  -   http://www.zauberblume.net

  • zur Haupt-Homepage
  •  

    www.zauberblume.net

    oder zur WEBZAUBEREI-HOMEPAGE

  •  

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    KANADA 2003 - GESCHICHTE - INHALT - BERICHT 001 - Bericht

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    KANADA 2003 - GESCHICHTE - INHALT - BERICHT 001 - Bericht 005

     



    Datenschutzerklärung
    Kostenlose Webseite von Beepworld
     
    Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
    Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!